Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2008 angezeigt.

SMWS 35.25, “Freshly refreshing”, 10 Jahre

Die Fakten:
SMWS 35.25
10 Jahre
Cask Type: First Fill Barrel
Dist.: 03/1998
Vol.: 59,1%
Blindverkostet in blauen Nosing-Gläsern

Nase:
Start nach Vanille, Vanillepudding und, mit für den Alkoholgehalt, geringem Alkoholeinschlag. Gefolgt von einem leichten Kräuterton und einer Pfefferminznote. Dann ein leichter Hauch Lakritze. Im Laufe der Zeit werden die Kräutertöne stärker und die Nase behält den sehr leckeren Geruch nach Vanillepudding.
Mit Wasser verdünnt bleibt Vanille und es gesellen sich Noten nach buttrigem Shortbread hinzu. Auch Marmelade und Tabak so wie Eindrücke nach schwarzem Tee entwickeln sich. Alles in allem eine sehr verführerische Nase die sehr komplex zwischen den einzelnen Aromen wechselt.

Geschmack:
Ohne Wasserzugabe bleibt die Vanillenote auch im Geschmack erhalten. Er wir leicht trocken, entwickelt Brombeertöne und der komplexe Körper wird rund und sehr gut kombiniert.
Verdünnt bleiben die Eindrücke erhalten. Er verliert nicht an Geschmack und Volumen.

Abgang:
Auch hier gibt e…

SMWS 29.66, “Maritime and sweet”, 18 Jahre

26. Dezember 2008
Die Fakten:
SMWS 29.66
18 Jahre
Cask Type: Sherry Butt
Dist.: 11/1989
Vol.: 53,7%

Nase:
Die Nase beginnt leicht alkoholisch. Eingebunden sind süßlich-zimtige Töne. Im nächsten Schritt eine deutliche Torfnote. Der Eindruck ist sehr abgerundet, aber nicht zu extrem für diese Brennerei. Eine Verkosterin sprach von typischen "Zahnarzt-Tönen". Mit Wasserzugabe wird der Malt deutlich salziger und die torfige Süße wird stärker. Insgesamt ein komplexer Eindruck.

Geschmack:
Der Geschmack startet mit Lakritz, aber in nicht zu starker Note. Chili und Pfeffer folgen zusammen mit torfig-erdigen Nuancen. Ein Geschmack nach frischer Wäsche wurde auch von mehreren Verkostern genannt.
Verdünnt bleiben die Noten erhalten. Auch hier bleibt die blumig-frische Wäsche bei gleichzeitig rauchiger Süße erhalten.

Abgang:
Das lange Ende ist erdig, torfig mit leichtem Salzton. Mit Wasserzugabe kommen metallische Töne hinzu.

Fazit:
Von Anfang bis Ende ein runder, rauchiger Vertreter mit leicht flor…

SMWS 2.73, “On a caribbean beach”, 16 Jahre

Die Fakten:
SMWS 2.73
16 Jahre
Cask Type: Refill Hogshead
Dist.: 04/1992
Vol.: 52%

Nase:
Fruchtiger Start mit süßen Honigtönen begleitet von einer angenehmen, alkoholischen Note. Süßer Sirup, frisches Holz mit Zitronenduft. Von einigen Testern als "sehr lecker " bezeichnet. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine Note nach Vanillepudding.

Geschmack:
Der süßlich alkoholische Grundton bleibt auch im Mund erhalten. Malzige Frische kombiniert mit einer milden Fruchtnote nach Äpfeln, Birnen und Vanille bilden eine runde Einheit.

Abgang:
Der Abgang ist mittellang und setzt den süß-fruchtigen Eindrucke fort.

Fazit:
Von einigen Verkostern wurde er als "netter Feierabendwhisky" bezeichnet. Genau richtig für eine schönen Abschluss des Tages.

Gelegenheit zum Trinken:
Am Abend unter der Woche als "Absacker".

SMWS 122.17, “Tarmac and lemon”, 16 Jahre

Die Fakten:
SMWS 122.17
16 Jahre
Cask Type: Refill Barrel
Dist.: 09/1992
Vol.: 58,2%

Nase:
Die Nase startet süßlich alkoholisch mit deutlich spürbarem Torfeinschlag. Ungewöhnlich für einen Malt aus den Western Highlands. Pur etwas zurückhaltend. Eine leichte Säure mit metallischen Tönen und der Eindruck von würzigen Essig-Chips, bringen langsam Spannung in die Sache. Je länger er steht, desto spürbarer wird auch ein Salzton und die alkoholischen Noten verfliegen zunehmend. Auch ein Duft nach grünen Früchten entwickelt sich.
Mit Wasserzugabe wird der Geruch weicher, runder und die Alkoholnote deutlich reduziert. Die Torfnote bleibt angenehm spürbar.

Geschmack:
Pur ein trockener mundzusammenziehender Eindruck. Süße und Torf bahnen sich den Weg. Er ist deutlich alkoholisch.
Mit Wasserzugabe wird das Mundgefühl ölig und mundüberziehend, die süßlichen Torfnoten bleiben erhalten. Das Geschmacksbild wird fruchtiger und der Eindruck insgesamt sehr gefällig und rund.

Abgang:
Der Abgang pur, wie zu erwarten…

SMWS 33.73, “An entire meal”, 10 Jahre

Die Fakten:
SMWS 33.73
10 Jahre
Cask Type: Sherry Gorda
Dist.: 05/1998
Vol.: 57,8%

Nase:
Torf, Rauch, kalte Asche, kurz gesagt eine wirkliche Rauchbombe. Ungewöhnlich stark, auch für einen Vertreter dieser Brennerei. Nach einem ersten Durchschnaufen spürt man aber den Sherryton, der sich heimlich durch den Ascheregen schleicht. Noten nach frisch aufgeschnittenen Kartoffeln machen den Anfang des Menüs. Rauchschinken und würzig-sauerer Duft leiten dann den Hauptgang ein. Zum Abschluss Noten nach Vanillepudding und süßlichen Honigtönen. Durch Zugabe von Wasser und etwas Luft wird er weicher und runder aber die Torfnote bleibt deutlich spürbar.

Geschmack:
Pur bleibt auch hier die Torfnote sehr stark, doch wird sie schon früher durch die Süße unterstüzt. Eine leicht bittere Note weist auf die Verwendung europäischer Eiche als Fassart hin. Dann angebrannte Streichhölzer und ein Geschmack nach frischer Gurke.
Verdünnt erhalten sich die Komponenten. Die würzig-saure Sherrynote und der süßlich-torfige G…

SMWS 27.70, “Banoffe pie and sweet apples”, 11 Jahre

Die Fakten::
SMWS 27.70
11 Jahre
Cask Type: Refill Barrel
Dist.: 06/1997
Vol.: 59%

Nase:
Pur startet er mit einer alkoholischen Note gepaart mit einem leichten Salzeinschlag. Dann entwickeln sich Gerüche nach Vanille und Lösemittel (Uhu?). Gibt man ihm etwas Zeit um sich zu öffnen verfliegt der Alkohol und ein Geruch nach Erdbeerbaiser wird spürbar. Mit Wasser entwickelt sich ein Duft nach Vanillepudding und ein Hauch Rauch ist ebenfalls zu bemerken. Für das Alter sehr rund und komplex.

Geschmack:
Auch im Geschmack spürt man natürlich den Alkohol, doch auch hier setzt sich die leichte Torfnote und ein trocken süßer Vanilleton durch. Vom Körper her eher leicht aber sehr lecker.

Abgang:
Der Abgang wird von einer deutlichen Brombeernote bestimmt ist süß und mittellang.

Fazit:
Ein für mich überraschender Tropfen dieser Brennerei. Für sein Alter sehr abgerundet.

Gelegenheit zum Trinken:
Eigentlich ein schöner Frühlings- oder Sommerwhisky. Also aufheben.

SMWS 19.43, “Morning dew in a pine grove”, 19 Jahre

Die Fakten::
SMWS 19.43
19 Jahre
Cask Type: Refill Hogshead
Dist.: 10/1988
Vol.: 53,2%

Nase:
Fruchtig, süßer Start mit etwas stechender Note. Diese legt sich aber sehr schnell wieder und die Nase wird äußerst angenehm rund nach gereiften Zitrusfrüchten, Möbelpolitur und einem Hauch Salz.

Geschmack:
Pur bleibt der erste Eindruck zwar alkoholisch mit Wasserzugabe, obwohl diese klein ausfallen sollte, wird er fruchtig mit Plaumentönen. Leichte Lakritznoten. Man könnte glatt auf die Idee eines Sherryfasses tippen. Mittlerer Körper.

Abgang:
Der mittellange Abgang trägt die Sherrytöne weiter. Leicht sauer-süßlich und würzig.

Fazit:
Ein würzig, fruchtiger Malt der sich nicht in den Vordergrund drängt aber eine schöne Bereicherung der Whiskywelt ist.

Gelegenheit zum Trinken:
Zur Begrüßung von Gästen oder ganz einfach an einem warmen Frühlingstag auf der Terrasse oder dem Balkon.

SMWS 44.38, “Christmas pudding”, 9 Jahre

Die Fakten::
SMWS 44.38
9 Jahre
Cask Type: Sherry Butt
Dist.: 08/1999
Vol.: 61,1%

Nase:
Wie der Alkoholgehalt erwarten lässt, startet er mit deutlicher Alkoholnote. Schnell entwickelt sich der Geruch nach Obstbrand und fruchtig frischer Banane. Des Weiteren gesellen sich Noten nach reifen Zwetschgen und Marmelade hinzu. Ein starker fruchtiger Antritt.

Geschmack:
Im Mund tritt die Sherrynote deutlicher hervor als in der Nase. Auch hier ist der Alkoholgehalt von entsprechender Wucht, doch verdünnt wird die Sache weicher, runder und die Pflaume arbeitet sich nach vorne. Insgesamt betrachtet ein leichter bis mittlerer Körper.

Abgang:
Im Angang süßlich, malzig und mit spürbarem Sherryeinschlag.

Fazit:
Ein frischer, starker junger Vertreter aus einer eher selten als Single Malt abgefüllten Brennerei. Nicht vom Sherry überlagert. Er profitiert von der Zugabe von Wasser.

Gelegenheit zum Trinken:
Als Zwischenschluck in einem üppigen Menü oder als Aufputscher vor dem Abendspaziergang mit dem Hund.

SMWS 45.25, “Sting of a bee”, 33 Jahre

Die Fakten::
SMWS 45.25
33 Jahre
Cask Type: Refill Barrel
Dist.: 08/1975
Vol.: 48,3%

Nase:
Angenehm weiche, leicht alkoholische Nase mit schönen fruchtigen Marmeladetönen. Vanille, Heu, Kräuter und Sandelholz machen die Nase interessant und komplex. Lässt man den Whisky etwas stehen, entwickelt sich eine Marzipannote. Insgesamt sehr angenehm.

Geschmack:
Im Geschmack bleibt er fruchtig, süß mit einem Vanilleton und Marmeladeneinschlag. Mittlerer Körper.

Abgang:
Im Abgang bleibt eine leichte, aber nicht störende Bitternote zusammen mit Zimt kleben und bildet einen mittellangen Abgang.

Fazit:
Eine wunderbare Nase die Lust auf das Verkosten macht. Der Geschmack und Abgang können zwar nicht ganz den Eindruck aufrecht erhalten, aber ein schönes Exemplar aus dieser "Museumsdestille".


Gelegenheit zum Trinken:
An einem Wintersonntagmorgen bei strahlendem Sonnenschein oder als Begleiter zum Kaffee oder zum fruchtigen Dessert.

SMWS 125.16, “Dinner can wait”, 12 Jahre

Die Fakten::
SMWS 125.16
12 Jahre
Cask Type: 1stfill Barrel
Dist.: 04/1996
Vol.: 58,8%

Nase:
Ein wunderschöner Start mit süßer Vanille. Sehr wenig Alkoholeinschlag. Fruchtige Marmeladennoten und Honig mit einem leichten Holz-/Harzton. Insgesamt weich und fruchtig. Je länger er steht, desto stärker wird der Eindruck nach Vanillepudding.

Geschmack:
Der Geschmack ist komplex weich und abgerundet. Die Süße bleibt erhalten. Eine Brombeernote wird spürbar, doch auch hier ist die Vanille mit vertreten. Mit der Zeit entwickelt sich eine leichte Pflaumennote. Sehr lecker.

Abgang:
Im mittellangen bis langen Abgang bleibt die Brombeernote erhalten, ebenso wie die Süße, Vanille und Zwetschge. Ein runder Abschluß.

Fazit:
Wie immer ein sehr leckerer Vertreter aus dem Hause der Society. Nicht zu vergleichen mit den Standardabfüllungen. Ein Whisky mit Charakter.

Gelegenheit zum Trinken:
Ein schöner Schluck am Abend als Abschluss des Tages.

SMWS 93.32, “Old puffer by the harbour wall”, 16 Jahre

Die Fakten:
SMWS 93.32
16 Jahre
Cask Type: Refill Barrel
Dist.: 03/1992
Vol.: 64,6%

Nase:
Die Nase startet alkoholisch, bei 64% auch nicht anders zu erwarten. Doch schnell entwickelt sich eine schöne Nase mit salzigen Tönen, kombiniert mit Vanille, Süße und einem Hauch Torf. Sehr interessant und aussergewöhnlich, aber typisch für diese Campeltownbrennerei.

Geschmack:
Im Geschmack setzt sich die Torfnote stärker durch. Auch hier bleibt pur der alkoholische Einschlag, aber die salzige Süße und Vanille kombinieren sich sehr schön. Komplexer, öliger Körper. Ein Taster bezeichnete den Geschmack als "Freilichtmuseum"

Abgang:
Torf, Salz und Süße bleibena uch bis zum Ende hin erhalten. Der Abgang ist lang.

Fazit:
Idealer Whisky für den Sonntagsspaziergang. Auch Damen präferierten ihn.

Gelegenheit zum Trinken:
Zu einer leckeren Milchschokolade oder eine schokoladige Desert.

SMWS 54.27, “Hey, eine Schönheit”, 12 Jahre

Die Fakten:
SMWS 54.27
12 Jahre
Cask Type: Sherry Butt
Dist.: 06/1996
Vol.: 61,1%

Nase:
Die Nase startet wie bei einem Sherryfass erwartet. Dörrobst, Pflaume mit einer leicht säuerlich-würzigen Note. Mit Wasser steigt der Eindruck der Würzigkeit. Ein klassischer Start für einen Sherryvertreter.

Geschmack:
Auch beim Geschmack merkt man den Sherrycharakter. Eine leichte Gumminote gesellt sich hinzu und ein Hauch angebrannter Streichhölzer. Pflaume und Dörrobstnoten in einem komplexen Körper.

Abgang:
Langer Abgang mit Dörrobst- und Sherrynoten. Auch hier ein Touch der angebrannten Streichhölzer.

Fazit:
Im Gegensatz zur fassstarken Originalabfüllung ohne Altersangabe merkt man dass diese Abfüllung doch etwas anderes ist und deutlicher den Sherrycharakter zeigt. Für Liebhaber der Sherrylagerung ein Klassiker. Nicht zu süß, aber doch abgerundet.

Gelegenheit zum Trinken:
Ein wunderbarer Malt nach einem Rehbraten mit Blaukraut und Klößen.

SMWS 7.48, “Cold nights and warm fires”, 40 Jahre

Die Fakten:
SMWS 7.48
40 Jahre
Cask Type: Sherry Butt
Dist.: 03/1968
Vol.: 53,5%

Nase:
Schon der erste Eindruck in der Nase zeigt die Herkunft - Dörrobst, Pflaumen, Madeira, Zimtstangen. Die ganze Palette der Weihnachtsbäckerei ist vertreten. Lecker und trotzdem für das lange Alter frisch und fruchtig. Sehr angenehm, weich und rund.

Geschmack:
Trockener Start, keine übertriebenen Holznoten sondern abgerundet. Eine Brombeer- bzw. Kirschsaftnote verbunden mit Pflaume und Lakritz. Alles sehr angenehm eingebunden. Komplexer und voller Körper. Mal sehen was der Abgang bringt.

Abgang:
Der Abgang setzt die Aromen fort. Insgesamt ist der Abgang mittellang und rundet den Eindruck ab.

Fazit:
40 Jahre und immer noch frisch und abgerundet. Das Fass hat den Malt nicht dominiert, sondern seinen Charakter herausgebracht.

Gelegenheit zum Trinken:
Für Weihnachten ein idealer Abschluss am Ende des Abends.

SMWS 3.139, “Sirup und Jod”, 10 Jahre

Die Fakten:
SMWS 3.139
7 Jahre
Cask Type: 5 Jahre Bourbon dann 5 Jahre Sherry Butt
Dist.: 56,5%

Nase:
Rauchiger Start mit süßlichem Unterton. Die leichte aber doch spürbare Sherrynote setzt ihre Merkmale. Ein Zimtaroma ist ebenfalls vorhanden. Leichte aber sehr passende Gumminote. Insgesamt sehr angenehm.

Geschmack:
Eine süßliche Kombination aus Kohle und Torf und darin eingebunden eine schöne Sherrynote. Komplexer Körper.

Abgang:
Geräucherter Schinken, süßlich und Dörrobstnote. Alles in allem mittellang und passend.

Fazit:
Ein seltenes Beispiel für eine spezielle Lagerung des Whiskies, die es von der Society nicht oft gibt. Aber ein wunderbar runder Tropfen von Anfang bis Ende wirklich durchgängig und angenehm.

Gelegenheit zum Trinken:
Ein Winter- oder Herbstspaziergang und dazu dieser Malt im Glas - ein leckere Kombination.