Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2018 angezeigt.

Malts of Scotland, Bunnhabhain, Warehouse Diamonds,50 Jahre, 42,1%, 1968-2018

Heute probieren wir einen echten Diamanten in flüssiger Form. Diesmal aus dem Hause Malts of Scotland. 50 Jahre eine seltene Gelegenheit.

Die Fakten:
Malts of Scotland
Warehouse Diamonds
Bunnahabhain Distillery
Alter: 50 Jahre
Cask: Sherry Butt
1968-2018
Alk.geh.: 42,1%

Allein im Glas zieht der Malt schon dicke sehr langsam fliessende Legs. Für 42% außergewöhnlich, aber nicht für einen 50jährigen Malt.

Geruch:
Zu Beginn finden wir im Geruch eine typische Old Bottle Flavor Note, wie sie bei solch alten Malts immer vorhanden ist. Petroleum und Aromen nach altem Mobiliar mit Prontonote. Dann aber folgen satte Aromen nach roten Früchten. Pflaumenmuss, eingelegete Marachino-Kirschen, leichte Töne nach Mandeln und würzigem Dark Muscovado-Zucker. Extrem komplex. Im Hintergrund leichte, schwer definierbare Kräuternoten. Leicht Liebstöckel, leicht Salbei, leicht Rosmarin. Dann findet sich eine Nase nach Rum-Trauben-Nuss-Schokolade mit 50% Single Plantation-Schokolage. Ein Hauch Vanille findet sich nach g…

SMWS 16.33, “Melville’s other monster”, 8 Jahre, 62%

Nach langer Zeit gibt es heute wieder ein paar Tasting Notes zu einer SMWS-Abfüllung. Besonders daran ist, dass es sich um eine rauchige Version aus dem Home of Famous-Grouse-Destillerie handelt. Diese ist erstens ja sehr klein und erst vor kurzem von Edrington veräußert worden. Zweitens ist sie nicht für rauchigen Single Malt bekannt und brennt diesen erst seit einigen Jahren. Der Malt hat auch einen eigenen speziellen Namen Rxxx Mxxx (darf natürlich nicht erwähnt werden. :-). Also werden wir uns diesen Smoky-Speyside mal genauer ansehen

Die Fakten:
SMWS 16.33
"Melville's other monster"
Alter: 8 Jahre
Dist.: 10.12.2009
Cask Type: Recharred Hogshead
Alk.geh.:57,2%

Geruch:
Pur bietet der Geruch Aromen nach geräucherter Vanilleschote. Gefolgt von einer leicht säuerlichen Rauchnote. Die Basis bildet ein malzig-süßes Aroma. Die Phenolnoten sind nicht kalt und aschig, sondern erinnern an ein fast verglühtes Holzscheit. Nicht wie bei Bowmore mit einer gewissen Wärme, aber auch nicht ka…

Beer Tasting - BrewDog, “Old World Russian Imperial Stout”, 9,5%, Türchen 11.12

Nach einer kurzen Pause können wir uns nun langsam den heftigeren Bieren widmen.

Die Fakten:
"Old World Russian Imperial Stout"
BrewDog
Art: Imperial Stout
Malz: Pale, Beech Smoked, Extra Dark Crystal, Chocolate
Kettle Hops: Hallertauer Taurus, Cascade, Columbus, Brambling, Gross
Whirlpool: Cascade, Columbus, Brambling Cross
IBU: 50
Hefe: k.A.
Alkoholgehalt: 9,5%

Nase:
Der Geruch offeriert deutliche Malznoten begleitet mit dunkler Schokolade (> 50% Kakao). Satte Malzaromen mit einer leichten Bitterkeit des Caramalzes (bitter-süß). Sauerteigbrot welches im Ofen zu lange gebacken wurde und die Kruste schon leicht angebrannt ist. Kurz darauf aber auch wieder Aromen nach würziger und fleischiger Basis mit einem Hauch Haselnuss.

Geschmack:
Das Mundgefühl ist extrem cremig. Nicht zu vergleichem mit einem Guiness. Kein Leichtbier mit Röstaromen und dunklem Farbzusatz, sondern ein richtiges Stout. Malzig-süß, leicht bitter vom Röstmalz und mit einer runden Kombination aus beiden Noten. Satt, …

Linlithgow Distillery, 26 Jahre, 50%, Old Malt Cask

Heute gibt es wieder einen Ausflug in die guten alten Zeiten der Whiskylandschaft. Es geht zu einer geschlossenen Brennerei. Linlithgow.

Die Fakten:
Linlithgow
Alter: 26 Jahre
Dist.: k.A.
Cask Type: k.A.
Alk.geh.:50%
Bottler: Douglas Laing

Geruch:
Zu Beginn leichte Süße mit einer deutlichen old bottle flavour-Note. Stachelbeeren, reifer alter Riesling und gewisse Aromen nach leichter Muffigkeit. Diese zeugt aber eindeutig vom Alter des Whiskies. Im Laufe der Zeit entwickelt sich aus der Anfangs eindimensionalen Note eine malzige Basis mit leichter Vanille und Würze. Daraufhin folgt ein Aroma als rieche man eine frisch gebackene Zimtrolle mit Mandarinenauflage. Trotz des Alters frisch und fruchtig und doch gesetzt und gediegen. Die Vanille- und Fruchtnoten kombinieren sich ideal. Eine extrem komplexe und nasensüchtige Abfüllung.

Geschmack:
Der Geschmack ist weich und rund. Mandarinen gepaart mit einem Hauch Stachelbeeren und Vanille. Alle Aromen perfekt ergänzt. Dazu breitet er sich im Mund aus u…

Beer Tasting - BrewDog, “Totem”, 7,3%, Türchen 12.12

Leider sind im aktuellen BrewDog Adventskalender so viele heftige und kräftige Bierchen, dass wir etwas gehetzt und sprunghaft bewegen.

Die Fakten:
"Totem"
BrewDog
Art: Red Ale
Malz: Crystal, Dark Crystal, Extra Dark Crystal, Pale
Hopfen: Cascade, Centennial, Fuggles, Mandarina Bavaria, Saphir
IBU: 45
Hefe: k.A.
Alkoholgehalt: 7,3%

Nase:
Der Geruch offeriert eine malzig-süße und mit leichten Waldhonigtönen gepaarte Grundbasis. Darüber liegt ein Teppich aus fruchtiger Grapefruit mit Anklängen an Zitrone und Holunderblüten. Mit etwas Geduld findet sich dann auch eine Aroma nach frisch aufgeschnittenem und gerade aus dem Ofen gezogenen Sauerteigbrots. Insgesamt appetitanregend.

Geschmack:
Der Geschmack startet wieder mit Malz, die aber sofort von fruchtigen Noten nach Holunder und Blutorange begleitet wird. Die bitteren Aromen sind jedoch sehr gut in die würzig-saftige Basis des Malzes eingebunden. Der Körper ist mittel bis voll und die Komplexität mittel.

Abgang:
Im Abgang finden sich deutl…

Beer Tasting - BrewDog, “Santa Paws”, 4,5%, Türchen 11.12

Leider sind viele Türchen des BrewDog Adevenskalenders echte Kracher. Also mit 9% und mehr. Die muss man schon in Ruhe genießen. Glücklicherweise ist am 11.12 ein Scotch Ale drin. Dass passt.

Die Fakten:
"Santa Paws"
BrewDog
Art: (Christmas) Scotch Ale
Malz: Carafa Specia Type 3, Wheat, Flaked Oats, Crystal, Dark Crystal, Extra Pale, Munich. Smoked Weyermann
Hopfen: First Gold, Willamette, Hallertauer Mittelfrüh
IBU: 35
Hefe: Wyeast 1056 - American Ale
Alkoholgehalt: 4,5%

Nase:
Der Geruch bietet deutliche Aromen nach Malz, dunkler Schokolade aber auch einer gewissen Würzig- und Rauchigkeit. Bayrische Malzbonbons mit der Kombination zu einem Hauch frischer Früchte. Ein Desert an Geruch.

Geschmack:
Zu Beginn geprägt von deutlich bitterer Malznote. Dies täuscht aber zum Teil. Den nach kurzer Zeit spürt man die Bitterkeit des Hopfens. Im Laufe der Zeit im Mund wird der Eindruck runder, wobei aber doch eine gewisser bitterer Punch bleibt. Der Körper ist voll und die Komplexität mittel.

Abgang…

Beer Tasting - BrewDog, “Hazy Jane”, 7,2%, Türchen 4.12

Heute geht es nun, ja unregelmäßi, weier mit dem Türchen Nummer 4. Die 30 IBU lassen für BrewDog ja auf ein süffiges Erlebnis hoffen.

Die Fakten:
"Hazy Jane"
BrewDog
Art: New England IPA
Malz: Gerste, Weizen, Hafer
Hopfen: Amarillo, Chinook, Citra, Mosaic, Simcoe
IBU: 30
Hefe: k.A.
Alkoholgehalt: 7,2%

Nase:
In der Nase empfangen einen Aromen nach Amalfi-Zitronen, leichter Ananas, Kumquats und saftigen Orangen. Eine süße Malzbasis ist nur verhalten und mit Aufwand im Hintergrund wahrnehmbar. Ein Hauch Holunder und Spritzigkeit gesellt sich sich zu den Zitrusaromen. Ein eher frisch-fruchtiger Antritt.


Geschmack:
Im Mund entfaltet sich die Malzbasis deutlich stärker. Entgegen dem Geruch ist das Bier malzbetont und die Fruchtaromen treten zurück. Diese sind aber weiterhin präsent, nur eben süffig eingebunden. Eine überraschende Wendung. Nicht "auf die Fresse Hopfen", sondern "Körper und Komplexität. Der Körper ist voll und die Komplexität hoch. Nettes Stöffchen.

Abgang:
Das Bie…

Beer Tasting - BrewDog, “Albino Squid Assassin”, 7,4%, Türchen 2.12

Wie jedes Jahr steht auch diesmal ein Weihnachtskalender von BrewDog vor der Tür. Und da müssen wir natrülcih gleich etwas probieren. Im ersten Türchen war gleich ein 14% Russian Imperial Stout drin. Das habe ich aber auf später verschoben und beginne am 3.12 mit dem 2.12. :-)

Die Fakten:
"Albino Squid Assasin"
BrewDog
Art: Amber Red Ale
Malz: Carafa, Crystal, Dark Crystal, Extra Pale, Rye
Hopfen: Chinook, Citra, Magnum
IBU: 70
Hefe: k.A.
Alkoholgehalt: 7,4%

Nase:
Der Geruch des Biers bietet eine schöne Malz-/Melassenote mit deutlichen Fruchtnoten nach Zitrus und Blutorangen. Kurze Zeit später entwickeln sich deutliche grünen Noten des Hopfens. Leichte Töne nach einem Sauerteigbrot sind ebenfalls erkennbar. Spritzig und fruchtig mit einer schönen Malzbasis.

Geschmack:
Ein cremiger Malzton ist zu Beginn im Mund wahrnehmbar. Dann folgen wieder die Orangen- und Fruchtaromen die nun begleitet werden von einer würzigen Getriedenote. Der Körper ist voll und die Komplexität mittel. Der Eindruc…