Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2017 angezeigt.

SMWS 35.204, “A squirrel’s dream”, 16 Jahre, 58,9%

Fast zum Abschluss des Jahres gibt es eine Abfüllung aus der Speyside. Es geht nach Elgin. Dort findet sich eine Brennerei, die auf dem Hinrichtungsplatz des Mittelalters erbaut wurde. Heute gehört sie zu La Martiniquaise.

Die Fakten:
SMWS 35.204
"A squirrel's dream"
Alter: 16 Jahre
Dist.: 17.05.2001
Cask Type: New Oak Puncheon (previously matured in Ex-oloroso Butt)
Alk.geh.: 58,6%
Blindverkostet in blauen Riedel Tasting Gläsern.

Nase:
Die Nase pur bietet satt-saftige fruchtige Aromen. Dörrobstnoten, Pflaumen und Zwetschgen. Dunkle Melasse wird begleitet von leichten Schwefelaromen. Wunderbar voll und satt. Sehr komplex. Nach geraumer Zeit findet sich ein malziger Grundchrakter wieder, der auf die Brennerei verweist. Mit etwas Luft entwickelt sich ein leichter Eindruck nach Balsamicoessig und würziger fleischiger Würzsauce. Kurz darauf verwandeln sich die Zwetschgen und Dörrobstaromen in Richtung eines Rumtopfs. Köstlich. Mit Zugabe von Wasser verändert sich die Nase nicht.

Gesch…

Beer Tasting - The “delicious” journey, #12, BrewDog, “Kingpin”, 21st Century Pilsener, 4,7%

Heute verkosten wir einen Klassiker. Ein Pils, aber aus der Craft Beer-Schmiede BrewDog. Mal sehen ob die kreativen Punks auch mit dem Klassiker zu Recht kommen.

Die Fakten:
"Kingpin"
BrewDog
Art: Pilsener
Malz: Pilsner, Pale, Cara, Munich
Hopfen: Magnum, Perle
IBU: 40
Hefe: keine Angabe
Alkoholgehalt: 4,7 %
Besonderheit: keine

Nase:
Der Geruch des Bieres offeriert malzige Noten. Auch Aromen nach Honig und Marmelade finden sich im weiteren Verlauf. Ein Hauch Säure ist ebenfalls erkennbar. Der Geruch ist klassisch.

Geschmack:
Das Bier offeriert ein rundes malziges Geschmacksbild. Eine leicht moussierende Note ist auch vorhanden. Im Hintergrund finden sich Sauerteigaromen sowie ein würziges Hopfenbild. Der Körper ist mittel und die Komplexität ist ebenfalls von mittlerem Niveau.

Abgang:
Das Bier endet mit malziger Grundbasis, leichten Hopfennoten und einem Brotcharakter.

Fazit:
Ein gut gemachtes Pils. Nicht zu stark hopfendominiert, sondern gut eingebunden. Ein Klassisker.

Gelegenheit zum Tr…

Beer Tasting - The “delicious” journey, #20, BrewDog, “5 AM Saint”, American Red Ale, 5%

Für den 20ten Dezember gab es ein weiteres Bier aus der BrewDog Reihe. Diesmal ist es ein Red Ale. Schaun wir mal was es bietet.

Die Fakten:
"5 AM Saint"
BrewDog
Art: American Red Ale
Malz: Maris Otter, Caramalt, Munich Malt, Crystal and Dark Crystal Malts
Hopfen: Cascade, Amarillo, Nelson Sauvin, Simcoe, Ahtanum, Centennial
IBU: 35
Hefe: keine Angabe
Alkoholgehalt: 5%
Besonderheit: keine

Nase:
Die Nase startet mit vollen malzigen Aromen und einem Schuss von Hopfen (fruchtig). Im Hintergrund findet sich eine leichte Honignote. Kurze Zeit später geht es mit würzigen Aromen weiter. Der Geruch ist rund und wunderbar weich. Hopfig aber nicht zu stark, dafür malzig-satt.

Geschmack:
Auch der Geschmack bietet eine malzige Grundbasis. Ergänzt wird dieser Eindruck von fruchtigen Aromen aus der Hopfenmischung. Erfrischend und doch nicht zu stark hopfendominiert. Der Körper ist mittel und die Komplexität ist ebenfalls mittel.

Abgang:
Das Bier endet mittellang, malzig, begleitet von hopfigen Noten. N…

Beer Tasting - The “delicious” journey, #8, BrewDog, “Slot Machine”, Red Rye IPA, 5,2%

Das nächste Bier auf der Verkostungsliste ist ein Red Rye IPA. Mal sehen was es zu bieten hat.

Die Fakten:
"Slot Machine"
BrewDog
Art: Red Rye IPA
Malz: Carafa, Crystal, Extra Pale, Rye
Hopfen: Amarillo, Magnum
IBU: 55
Hefe: keine Angabe
Alkoholgehalt: 5,2%
Besonderheit: keine

Nase:
Der Geruch bietet frischen Noten nach Holunder, Grapefruit und Orangen. Im Hintergrund eine volle Malzbasis mit Honig und Melassearomen. Der Geruch ist voll und würzig-fruchtig.

Geschmack:
Die bitteren Töne der Hopfensorten bilden den ersten Geschmackseindruck. Begleitet werden diese nun von Malzaromen. Der Körper ist voll und die Komplexität mittel.

Abgang:
Das Bier endet lang mit frisch-bitter-fruchtigen Aromen. Die Malznoten sind nach geraumer Zeit in Form eines Roggenbrotaromes wahrzunehmen.

Fazit:
Eine knackige "Hopfenkaltschale" mit Betonung auf Hopfen. Die frisch-fruchtig bitteren Aromen sind sehr schön, aber wie bei vielen IPAs doch auch etwas eindimensional.

Gelegenheit zum Trinken:
Als Starter…

SMWS, “Meeting an old master”, 27 Jahre, 53,6%, The Vaults Collection

Mit etwas Glück hatte ich die Gelegenheit eine Rarität der SMWS zu verkosten. 2017 hat die SMWS die sogenannten The Vaults Collection mit außergewöhnlich alten Abfüllungen von Highlights der Whiskybrennereien auf den Markt gebracht. Neben Klassikern mit sehr hohem Alter, zählen dazu aber auch alte Fässer von geschlossenen oder stillgelegten Brennereien. Also schauen wir mal was der Whisky so bietet.

Die Fakten:
SMWS "Meeting an old master"
The Vaults Collection
Alter: 27 Jahre
Dist.: 07.05.1990
Cask Type: 1st Fill Ex-Pedro Ximénez Butt
Alk.geh.: 53,6%
Blindverkostet in blauen Riedel Tasting Gläsern.

Nase:
Ohne Zugabe von Wasser findet sich eine schöne Note nach Milchschokolade, welche von leichter Säure und reifen Früchten begleitet wird. Reife Pfirsiche und Nektarinen findet man ebenso wie Orangen. Dann wird der Geruch fleischiger und verhalten treten Taninnoten nach vorne. Rum-Trauben-Nuss-Schokolade wäre ein guter Begriff, wobei der Rum eher mit Whisky (weniger süß, mehr Würze und …

Beer Tasting - The “delicious” journey, #5, BrewDog, “Jet Black Heart”, Vanilla Milk Stout, 4,7%

Die Nummer 5 in unserem BrewDog Adventskalender ist ein englischer Klassiker. Ein Stout. Was erwarten wir? Malzige Süße, Röstaromen, eventuell Kaffee- und Espresso, begleitet von einer dunklen Macht - ähhh Farbe. Dazu ein weicher samtiger Grundcharakter. Schauen wir mal, ob uns das Bier auch alles entsprechend bietet.

Die Fakten:
"Jack Black Heart"
BrewDog
Art: Stout/Porter
Malz: Black, Brown, Crystal, Dark Crystal, Extra Pale, Flaked Oats, Highly Kilned, Wheat
Hopfen: Magnum, Sorachi Ace
IBU: 30
Hefe: keine Angabe
Alkoholgehalt: 4,5%
Besonderheit: Beinhaltet Vanille und Milchzucker

Nase:
Eine deutliche Röstmalznote ist der erste Geruchseindruck. Dazu leichte Aromen nach Kupfer. Kurz darauf eine leichte fruchtig-bittere Säure. Im Anschluss finden sich Kaffeearomen, als rieche man einen Capuccino mit stark gerösteten Espresso als Grundbasis. Des Weiteren sind auch Aromen nach fleischigen Tönen erkennbar. Typische Stout Nase, aber mit gut Wumms.

Geschmack:
Der Geschmack ist malzig, milchig…

Beer Tasting - The “delicious” journey, #12, BrewDog, “Elvis Juice”, Grapefruit infused IPA 6,5%

Nach kurzer Pause nun wieder Neuigkeiten unserer deliziösen Reise durch den schottischen Weihnachtskalender. Heute gibt uns der King persönlich eine Audienz in Form des Elvis Juice.

Die Fakten:
"Elvis juice"
BrewDog
Art: Grapefruit infused IPA
Malz: Extra Pale, Cara
Hopfen: Amarillo, Citra, Magnum, Mosaic, Simcoe
IBU: 40
Hefe: keine Angabe
Besonderheiten: eingebraut mit Grapefruit-Schalen
Alkoholgehalt: 6,5%

Nase:
Leicht spritzig beginnt der Geruch in der Nase. Frisch, zitronig und mit einem deutlichen Grapefruit-Einschlag. Man meint man stände vor einem Korb mit frischen reifen Grapefruits. Die Malznote schafft es dann auch die süßlichen Aromen einzubringen, so dass nicht die manchmal spitze Säure im Vordergrund steht. Toll.

Geschmack:
Auch im Geschmack setzt sich die Grapefruitnote fort. Auch hier behält das Malz einen guten Grundcharakter und reduziert die oft spitzen Säurenoten. Die Hopfenaromen sind ebenfalls erkennbar. Die Komplexität ist hoch und der Körper voll.

Abgang:
Das Bier en…

Beer Tasting - The “delicious” journey, #9, BrewDog, “Dead Pony Club”, Session Ale, 3,8%

Auf Grund verschiedener vorweihnachtlicher Festivitäten sind wir mit dem Adventskalender leider schon etwas im Verzug. Aber davon lassen wir uns nicht abhalten. Daher geht es heute weiter auf unserer Reise.

Die Fakten:
"Dead pony club"
BrewDog
Art: Session Ale
Malz: Extra Pale, Cara, Crystal
Hopfen: Simcoe, Citra, Mosaic
IBU: 40
Hefe: keine Angabe
Alkoholgehalt: 3,8%

Nase:
Schöne runde frisch-fruchtige Orangenaromen empfangen die Nase. Begleitet wird der Eindruck von malzigen Tönen. Ein sehr interessants Frucht-Malz-Spiel. Etwas Holunder und Grapefruit ist ebenfalls zu finden.

Geschmack:
Das Mundgefühl ist eher flach. Die fruchtigen Noten sind noch zu finden, doch das Malz kommt nun stärker durch. Der Körper ist leicht und die Komplexität gering bis mittel.

Abgang:
Kurz, malzig, mit leichter Frucht.

Fazit:
Eher ein Leichtbier. Nett aber nicht mehr. BrewDog's Antwort auf die typischen britischen Allerweltsbiere. Mit dem Malz und dem Hopfen hätte man besseres machen können

Gelegenheit zu…

Beer Tasting - The “delicious” journey, #6, BrewDog, “Prototype Blonde Ale”, Blonde Ale, 4,5%

Nummer 4 auf unserer delicious journey ist ein Tokyo Stout was wir uns für spezielle Gelegenheiten aufheben, denn es hat ja 16%. Im Türchen Nummer 5 fand sich der BrewDog Klassiker. Das Punk IPA braucht keine wirkliche Beschreibung mehr. Daher geht es weiter zu Türchen Nummer 6. Dort findet sich ein Bier aus der Prototypen-Reihe. Ein Blonde Ale. Also schauen wir mal was kommt.

Die Fakten:
"Prototype Blone Ale"
BrewDog
Art: Blonde Ale
Malz: Pale, Honey Malt, Wheat
Hopfen: Mittelfrüh, Perle
IBU: 15
Hefe: White Labs WLP005 - British Ale Yeast
Alkoholgehalt: 4,5%

Nase:
Das Bier bietet eine schöne malzige Note. Eine leicht fruchtige Komponente ist ebenfalls vernehmbar. Kurz darauf findet sich dann ein erkennbares Aroma nach würzigem Schwarzbrit. Rund und weich.

Geschmack:
Der Geschmack ist ebenfalls rund und weich. Das Malzaroma breitet sich moussierend im Munde aus. Das Schwarzbrotaroma ist ebenfalls erkennbar und passt ideal zum Malzaroma. Die Komplexität ist mittel und der Körper eher mit…

Beer Tasting - The “delicious” journey, #3, BrewDog, “Jack Hammer”, Ruthless IPA, 7,2%

Weiter geht es auf unserer schottischen Weihnachtsreise. Den 2.12 holen wir noch nach. Drin war ein BrewDog "Tokyo" mit 16,5 % ein wirklich heftiges Stout. Das heben wir uns natürlich für einen Abend am Feuer auf.
Dafür holen wir jetzt mit dem 3.12 auf. Der Hammer wird mir 200+ IBU bestimmt nicht ohne sein.

Die Fakten:
"Jack Hammer"
BrewDog
Art: Ruthless IPA
Malz: Extra Pale
Hopfen: Centennial & Columbus, dry hopped with Citra, Amarillo and Simcoe
IBU: 200+
Hefe: keine besonderen Angaben
Alkoholgehalt: 7,2%

Nase:
Der Geruch bietet bittere Fruchtaromen. Zitronen und Hopfen geben sich die Klinke in die Hand. Im Hintergrund erkennnt man die Malzbasis. Ergänzend dazu nimmt man auch eine leicht würzig-kackige Gerstennote war.

Geschmack:
Der Geschmack startet mit den deutlich trockenen und bitteren Hopfennoten. Holunder, Grapefruit und Bitterkeit im Quadrat. Ein Brett von Hopfen. Die Malzbasis verlischt im Hintergrund. Der Körper ist voll. Die Komplexität leidet unter der deutli…

Beer Tasting - The “delicious” journey, #1, BrewDog, “Hoppy Christmas”, Festive IPA, 7,2%

Nachdem im letzten Jahr ein Bieradeventskalender von Kalea für die Reise zum 24.ten herhalten musste, folgt dieses Jahr ein schottischer Klassisker. Er kommt aus dem Hause BrewDog. Für 77€ bekommt man einen der startanischsten Kalender. Öffnet man den Karton lachen einen einfach 24 "Türchen" an. So muss das sein. Reduce to the max. Also, auf gehts auf die schottische Reise gen Weihnachten. Das erste Sample aus dem BrewDog-Kalender heisst "Hoppy Christmas"

Die Fakten:
"Hoppy christmas"
BrewDog
Art: Festive IPA
Malz: keine Angabe
Hopfen: 100% Simcoe
IBU: 70
Hefe: keine besonderen Angaben
Alkoholgehalt: 7,2%

Nase:
Das Bier bietet in der Nase reife Orangen (nein, nicht spitze Zitronen). Dann findet man eine fleischig würzige Malznote. Kurz darauf ein Hauch Holunderblüten und etwas Honig. Riecht komplex und schön satt.

Geschmack:
Leicht moussierend mit einer spürbaren Hopfennote, die trotz der 70 IBU aber sehr gut durch den Malzanteil eingebunden wird. Die Malzbasis wird…