Posts

Es werden Posts vom Januar, 2009 angezeigt.

Ausblick auf die nächste Bottling List - Frühjahr 2009

Auf der demnächst erscheinenden Bottling List werden sich voraussichtlich 12 neue Abfüllungen finden.

Dabei sein werden:

18.27, 23 Jahre
64.17, 16 Jahre
53.126, 18 Jahre
25.46, 17 Jahre
1.143, 15 Jahre
30.58, 16 Jahre
10.65, 11 Jahre
7.45, 23 Jahre
121.24, 5 Jahre
39.66, 8 Jahre
73.31, 16 Jahre
9.44, 10 Jahre

SMWS 36.41, “Toffee sweet”, 19 Jahre

Die Fakten:
SMWS 36.41
19 Jahre
Cask Type: Refill Hogshead
Dist.: 10/1988
Vol.: 56,1%
Blindverkostet in blauen Nosing-Gläsern

Nase:
Der Malt startet relativ zurückhaltend. Fruchtige Obstbrandtöne machen sich zu Anfang breit, gefolgt von Kräutertönen. Der Alkohol ist deutlich spürbar - etwas stechend. Mit der Zeit entwickelt sich ein leichter Rauchton begleitet von süßer Vanille. Die Nase ist etwas "zwiegespalten"
Verdünnt man den Whisky geht der Malt deutlich auf. Die Obstbrandtöne bleiben im Vordergrund. Er wird fruchtiger, süßer und auch die Kräuternoten nimmt man deutlicher wahr. Auch eine Marmeladennote gesellt sich hinzu.

Geschmack:
Pur startet der Geschmack alkoholisch, leicht brennend. Es folgt eine süßliche Malznote. Insgesamt ein eher eindimensionaler Eindruck.
Verdünnt schmeckt man die Kräutertöne ebenso wie die Süße stärker. Ein leichter Nusston entwickelt sich und der Eindruck wird voluminös.

Abgang:
Unverdünnt ist der mittellange Abgang ölig, untelegt mit einer leichten Man…

SMWS 23.60, “Laundry dancing on a Rhinns clothesline”, 15 Jahre

Die Fakten:
SMWS 23.60
15 Jahre
Cask Type: Refill Hogshead
Dist.: 04/1993
Vol.: 51,4%
Blindverkostet in blauen Nosing-Gläsern

Nase:
Unverdünnt macht sich eine spürbare Alkoholnote breit, gefolgt von einem süßen Hintergrundton. Dann ein Geruch wie alter Riesling, fruchtig, eingelegte Äpfel mit einem leichten aber sehr dezentem Torfton. Diese Torfnote wird spürbarer je länger der Whisky atmen kann. Zusätzlich nimmt man eine leicht metallische Note war. Pur alles in allem appetitanregend und leicht salzig.
Verdünnt man den Malt, so kommt die Süße, ein Vanilleton und eine Note nach weißem Traubensaft und Grappa hinzu. Auch Apfel- und Birnengeruch wird wahrnehmbar. Insgesamt ein frischer Start.

Geschmack:
Pur macht er sich trocken und adstringierend im Mund breit. Leicht brennend und pfeffrig arbeitet er sich mit alkoholischem Einschlag voran. Nach dem ersten Antritt dann süßlicher werdend, frisch und fruchtig.
Mit Wasser versetzt reduziert sich die Alkoholnote und er wird runder, süßlicher und malzi…