Posts

Es werden Posts vom Januar, 2015 angezeigt.

Beer Tasting, “Weizenbock”, Brauerei Ayinger,7,1%

Nach einigen Ausflügen ins Ausland geht es heute zurück in heimische Gefilde. Diesmal in die Nähe von München nach Aying.
Die Brauerei ist in Oberbayern relativ bekannt, aber außerhalb davon ist Ayinger eigentlich nicht wirklich verbreitet.

Die Fakten:
Brauerei Ayinger, Franz Inselkammer KG
Bayern
"Weizenbock"
Typ: Wiezenbockbier
Alk.geh.: 7,1%

Nase:
Die Nase ist geprägt von süßer Weißbrot- und Hefenote. Dazu ein gewisser Hauch an leicht fruchtiger Säure. Eine gewisse Muffigkeit ist aber irgendwie auch vertreten. Trotz des Bockstils nicht zu extrem von Süße dominiert.

Geschmack:
Eine starke malzige Süße mit Klebstoffaromen und einem Hauch Säure sind die dominierenden Geschmacksnoten. Leider bleibt der Geschmack auch in dieser Ecke hängen. Der Körper ist hier leider gegenüber anderen Bockbieren zu leicht und die Komplexität zu gering.

Abgang:
Das Bier endet wiederum mit fruchtig-süßen Aromen. Nun ist die Säurenote etwas stärker. Eine gewisse Cabiatta-Brot-Note ist ebenfalls erkennbar. D…

Beer Tasting, “Alt Amber”, Prototyp-Serie, BrewDog

Nun bewegen wir uns im Rahmen der Verkostung zu einem deutschen Klassiker an Bier, zumindest im Raum Düsseldorf. Es dreht sich um ein Altbier. Mal sehen was die Schotten da so zusammengengebraut haben.

Die Fakten:
Brewery BrewDog
Schottland
"Alt Amber"
Prototypen-Serie
Hopfen: Magnum, Hersbrucker
Malz: Pale, Munich, Carafa
Typ: Northern German Restro Altbier
Alk.geh.: 5,2%
IBU: 45
OG: 1050

Nase:
Malzig mit einem leicht metallischen Aromen startet die Nase. Dann folgen würzige Töne. Ein Schuss Karamell und Melasse fndet sich im Hintergrund. Aus dieser entwickelt sich dann ein Aroma nach Pumpernickel und Schwarzbrot. Sehr angenehm. Eine typische Alt-Charakteristik, teils sogar gegenüber manchen Versionen aus der Kneipe besser.

Geschmack:
Ziemlich spritzig beginnt dieses Bier im Mund mit deutlich malzigen Aromen. Ein Hauch Kupferaroma ist auch wahrnehmbar. Im Vergleich zu manchen bekannten Alt-Bieren ist dieses Alt etwas hopfiger. Auch im Geschmack ist der Pumpernickelton noch erhalten. Der …

Beer Tasting, “Vagabond Pale Ale”, Prototyp-Serie, BrewDog

Das nächste Prototypen-Bier, welches wir verkosten ist, geht nun schon mehr in die klassische Pale Ale Richtung. Schauen wir einmal was es bietet.

Die Fakten:
Brewery BrewDog
Schottland
"Vagabond Pale Ale"
Prototypen-Serie
Hopfen: Cntennial, Amarillo
Malz: Pale, Cara, Crystal
Typ: Vagabond Pale Ale
Alk.geh.: 4,5%
IBU: 55
OG: 1046

Nase:
Fruchtig mit Grapefruit- und Holunderaromen startet der Geruch. Dann finden sich leicht süße Aromen. Mit der Zeit meint man sogar leichte Erdbeergerüche in der Nase zu finden. Auch Zitronentöne sind dann zu finden.

Geschmack:
Der Geschmack bietet fruchtig-malzige Töne. Auch hier sind Holunder-/Grapefruitaromen zu finden. Die klassische Bitternote kombiniert sich gut mit der leichten Süße. Der Körper ist mittel und die Komplexität ebenfalls.

Abgang:
Der Abgang endet mittellang mit Bitteraromen, leichtem Malzcharakter, Holunder,und Grapefruit.

Fazit:
Ein rundes Bier mit den typischen IPA-Tönen, aber eher in der mittleren Komplexitätsecke zu finden.

Gelegenheit zu…

Beer Tasting, “All Day Long”, Prototyp-Serie, BrewDog

In jedem Jahr bringt die kreative Bierschmiede BrewDog eine Prototyp Serie von vier Bieren heraus, aus der dann der Favorit später in den Standard übernommen wird. Aus der letzten Prototypen Serie hat es das Brixton Porter ins Angebot geschafft.

In diesem Jahr stehen wieder vier Biere auf dem "Prüfstand". Heute beginnen wir mit einer leichten Variante, was ziemlich untypisch für BrewDog ist.

Die Fakten:
Brewery BrewDog
Schottland
"All day long"
Prototypen-Serie
Hopfen: Columbus, Cascade, Amarillo, Centennial
Malz: Pale, Cara, Cara Red, Munich, Crystal, Dark Crystal, Rye
Typ: Revamped Mild Ale
Alk.geh.: 2,7%
IBU: 30
OG: 1033

Nase:
Eine sehr frisch-fruchtige Aromawolke schlägt einem im Glas entgegen. Im Hintergrund meint man Aromen eines Red Ale wahrzunehmen. Eine Gewürznote nach Kardamon und Zitronengras entwickelt sich im Anschluß. Auch leichte Zitronenbonbons sind zu finden als würde ein altes Bonbonglas geöffnet.

Geschmack:
Würzig, frische Aromen bilden den Start. Auch nun finde…

SMWS 129.5, “Some like it hot”, 5 Jahre

Die Fakten:
SMWS 129.5
Alter: 5 Jahre
Cask Type: 1st Fill Barrel Ex-Bourbon
Dist. 07/2009
Alk.geh.: 59,2%
Blindverkostet in blauen Riedel-Tastinggläsern

Nase:
Unverdünnt startet der Geruch mit einer süßlichen Iod- und Phenolmischung. Dann findet sich Mullbinde mit Vanillepudding getränkt. Darauf hin entwickeln sich leichte Säuretöne und grüne Aromen. Im Hintergrund ist ständig eine alkoholische Grundnote erkennbar. Die Säurentöne isind ziemlich deutlich. Irgendwie ist auch eine schwer beschreibbare "Parfümigkeit" vorhanden.

Durch die Zugabe von Wasser ist die Säure-/Alkoholnote weiterhin ziemlich deutlich. Der Phenoleindruck wird nun "kälter" und es entwickelt sich eine deutlichere Iodnote. Auch die grünen Aromen sind nun stärker vorhanden. Die Vanillearomen sind weiterhin wahrnehmbar, doch nun etwas mehr im Hintergrund. Zum Ende hin entwickelt sich eine gewisse "Stallgeruchsnote" (nasses Stroh, Schinken und milchig).

Geschmack:
Pur ist der Geschmack zu Beginn süßl…

SMWS 48.38, “Sparkling summer”, 9 Jahre

Die Fakten:
SMWS 48.38
Alter: 9 Jahre
Cask Type: 1st Fill Barrel Ex-Bourbon
Dist. 08.03.2004
Alk.geh.: 58,2%
Blindverkostet in blauen Riedel-Tastinggläsern

Nase:
Der Geruch bietet fruchtig würziges Kompott mit einem Hauch Weißwein. Dann findet sich ein leichtes Walnussaroma im Hintergrund und etwas Vanille. Die Nase ist relativ wuchtig, wird mit der Zeit aber etwas metallisch begleitet von süßer Würze. Auch die Süße nimmt mit Luft immer weiter zu.

Verdünnt finden sich würzige Kräuter mit Tannenhonig und die Nase wird insgesamt komplexer. Säure und alkoholische Töne treten zurück. Der Geruch wird saftig und würzig. Parallel dazu entwickelt sich nun ein Geruch nach Süßholz, reifen Pfirsichen mit Pflaumensaft und Vanille als schöne Grundbasis.

Geschmack:
Unverdünnt ist der Geschmack süßlich, saftig mit reifem Fruchtkompott, aber auch einem deutlich alkoholischen Touch. Dann bieten sich Melassearomen und ein Hauch Tanin. Der Körper und die Komplexität sind mittel.

Durch Zugabe von Wasser wird der Ges…

SMWS 77.34, “Good clean creamy fun”, 13 Jahre

Die Fakten:
SMWS 77.34
Alter: 13 Jahre
Cask Type: Refill Hogshead Ex-Bourbon
Dist. 15.03.2000
Alk.geh.: 56,2%
Blindverkostet in blauen Riedel-Tastinggläsern

Nase:
Milchschokolade und eine Mischung aus Riesling und Grauburgunder nimmt man zu Beginn im Geruch wahr. Anschließend finden sich Papayas, grüne Bananen, Braeburn-Äpfel mit einem Zimt- und Honigüberzug. Dann folgt leichtes Vanillearoma. Angenehm rund.
Mit Wasser entwickeln sich mehr Fruchtaromen mit Zitrusanteil (Orangen). Auch eine gewisse schwer beschreibbare Nussigkeit kommt hinzu. Grüne Noten sind ebenfalls vorhanden. Sehr interessant.

Geschmack:
Cremig und rund beginnt der Geschmack. Des Weiteren finden sich reife Früchte. Leicht prickelnd setzt sich der Eindruck auf der Zunge fort. Nun finden sich Pfirsiche und klare Malzaromen. Auch die Schokolade ist wieder als Stück weißer Schokolade vertreten. Der Körper ist mittel und die Komplexität hoch. Mit Wasser ergibt sich keine Veränderung.

Abgang:
Ölig, malzig und mit reifen Früchten so…

SMWS 46.25, “Soft, elegant and intensely creamy”, 21 Jahre

Die Fakten:
SMWS 46.25
Alter: 21 Jahre
Cask Type: Refill Hogshead
Dist. 16.09.1992
Alk.geh.: 46,3%
Blindverkostet in blauen Riedel-Tastinggläsern

Nase:
Der Geruch offeriert fruchtige und reife Früchte. Mangos, Pfirsiche und Nektarinen sehr angenehm gemischt. Dazu ein Schuss leichter Säure und etwas Harznoten. Dann folgt ein leicht stechender Alkoholeinschlag der sich im Laufe der Zeit abmildert und einer honigtönigen Basis Platz macht.
Verdünnt reduziert sich der Eindruck nach Säure und Vanilletöne werden deutlicher wahrnehmbar. Die Nase insgesamt ist komplex, benötigt aber eine gewisse Aufmerksamkeit.

Geschmack:
Der Geschmack startet weich, rund und mit vollen malzig-fruchtigen Noten. Der Körper ist voll, die Komplexität mittel. Reife Früchte verbinden sich auch im Mund mit Honig zu einem runden Fruchtkompott. Mit Zugabe von Wasser ändert sich nichts.

Abgang:
Mittellang endet der Malt mit Malz, Honig, Früchten und einem Hauch Tanin.

Fazit:
Die Kombination aus ausgereiften Fruchtaromen und einem erk…

SMWS 123.9, “The big fat tippsy wedding”, 16 Jahre

Die Fakten:
SMWS 123.9
Alter: 16 Jahre
Cask Type: 1st Fill Sherry Butt
Dist. 07/1998
Alk.geh.: 56,6%
Blindverkostet in blauen Riedel-Tastinggläsern

Nase:
Unverdünnt bietet die Nase Melasse, Lakritz und Rumaromen. Dann folgen eingelegte Früchte und Rumtopfeinschläge. Im Laufe der Zeit bieten sich leichte Gerüche nach Hefe. Der Geruch ist sehr voll und wuchtig. Es folgen Rosinen und würzige Kräuter. Danach entstehen leicht erdige Aromen auf einer alkoholisch-fruchtige Grundbasis.

Durch die Zugabe von Wasser finden sich deutlich mehr Kräutertöne, Maggikraut, eingelegte Pflaumen und Lakritzstangen. Die Abfüllung ist nun geruchlich stark von Würze und einem leichten Fleischaroma geprägt. Doch mit etwas Zeit bildet sich auch hier wieder das fruchtig-süße Grunddestillat heraus.

Geschmack:
Pur beginnt der Geschmack mit Pflaumen, süßliche-saftigen Früchten, aber auch einer deutlichen alkoholischen Note- Trotzdem ist der Geschmack weich und der körper voll bei einer mittleren Komplexität.

Unverdünnt wird d…

SMWS 44.61, “Flower boquet with a love note”, 14 Jahre

Die Fakten:
SMWS 44.61
Alter: 14 Jahre
Cask Type: Refill Butt Ex-Sherry
Dist. 24.08.1999
Alk.geh.: 57,1%
Blindverkostet in blauen Riedel-Tastinggläsern

Nase:
Pur findet sich zu Beginn eine schöne fruchtige Nase mit reifen Trauben und etwas Vanille im Hintergrund. Dazu eine verhältnismäßig stechende Säurenote. Mit etwas Luft wird der Malt ziemlich parfümartig geprägt in Richtung Blütenaromen aus frischem Waschmittel. Man könnte auch Assoziationen nach Zitronen-Ahoi-Brausepulver finden.

Mit Wasser werden die Ahoi-Brause-Noten noch deutlicher Die Parfümnote verschwindet und macht einer Brausenote platzt. Eventuell könnte man auch in Richtung Vitamin-C- oder Multivitaminbrausetabletten tendieren. Im Hintergrund findet sich ein süßer Honig-/Malzton mit Kräutern und einer leichten Süßholznote sowie Zitronengras.

Geschmack:
Ohne Zugabe von Wasser ist der Geschmack fruchtig, mit Zitrusnoten, Vanille und Honig. Alle Eindrücke sind eng verbunden. Eine gewisse alkoholische Note ist nicht zu verleugnen. Der…