Posts

Es werden Posts vom August, 2009 angezeigt.

SMWS 116.15, “Not peat for peat’s sake”, 25 Jahre

Die Fakten:
SMWS 116.15
25 Jahre
Cask Type: Japanese Oak
Dist.: 09/1983
Vol.: 58,9%%
Blindverkostet in blauen Riedel-Tasting-Gläsern.

Nase:
Unverdünnt beginnt er würzig mit schönen Torfnoten. Dann folgen saftig-fruchtige Orangen- und Aprikosenmarmelade. Sehr rund und weich. Ein angenehmer erster Eindruck. Mit der Zeit Töne nach Kräutern und leicht rostigem Stahl (metallisch), gefolgt vom Eindruck eines alten Küchenschranks. Daraufhin folgen Noten nach überreifen Mirabellen und er wird je länger er steht immer würziger. Nach gut 15 Minuten findet man Backpflaumen und Marzipan. Absolut rund und ausgewogen ohne negative Einflüsse.
Mit Wasser sind die Marmeladennoten noch deutlicher zu riechen. Auch die würzigen Pflaumen kommen mehr in den Vordergrund. Die Eindrücke nach altem Holz und Kräutern bleiben aber weiterhin erhalten.

Geschmack:
Dörrpflaumen mit einem leicht brennenden Alkoholton empfangen den Gaumen. Dann die runde Torfnote mit den leichten Eichentönen. Ein komplexer Körper, der die Noten …

Ausblick auf kommende Abfüllungen

Mit der demnächst erscheinenden Bottling List werden folgende Abfüllungen verfügbar sein.

66.30, 24 Jahre, Refill Hogshead
23.62, 6 Jahre, Refill Barrel
27.75, 12 Jahre, Refill Hogshead
44.41, 15 Jahre, Refill Barrel
19.44, 20 Jahre, Refill Hogshead
103.3, 8 Jahre, Refill Port Pipe
33.76, 10 Jahre, Refill Barrel
1.145, 23 Jahre, Refill Hogshead
35.28, 34 Jahre, Refill Hogshead
9.47, 24 Jahre, ????,
82.18, 11 Jahre, Refill Butt
64.19, 8 Jahre, 1st fill Barrel

Alle Angaben ohne Gewähr.

SMWS 33.75, “Penetrates and explodes”, 7 Jahre

Die Fakten:
SMWS 33.75
7 Jahre
Cask Type: 1st Fill Barrel
Dist.: 09/2001
Vol.: 61,5%
Blindverkostet in blauen Riedel-Tasting-Gläsern.

Nase:
Die Nase startet leicht süßlich mit einer alkoholischen Note. Torfige Noten sind im Hintergrund wahrnehmbar. Dann wieder malzige Süße mit einem Eindruck nach frischer, reifer Birne. Gibt man ihm etwas Zeit an der Luft, so werden die Alkoholtöne geringer. Dann folgt ein Hauch Gummi und Teer zusammen mit einem leichten Eindruck nach cremiger Vanille.
Verdünnt bleibt die torfige Malzsüße ebenfalls erhalten und die Nase wird noch deutlich runder. Auch hier wieder der Eindruck nach Vanillepudding mit einem leichten Kräuterton. Insgesamt eine sehr angenehme Nase.

Geschmack:
Unverdünnt startet der Eindruck trocken und leicht adstringierend. Dann ein torfiger Einschlag begeleitet von malziger Süße mit wuchtig-alkoholischem Körper.
Verdünnt wird er weicher und die cremigen Noten nach Vanillepudding, durchzogen mit einem Hauch Torf, werden spürbarer.

Abgang:
Ohne Wasser …

SMWS 3.151, “Atlantic waves crashing in the mouth”, 18 Jahre

Die Fakten:
SMWS 3.151
18 Jahre
Cask Type: Refill Hogshead
Dist.: 08/1990
Vol.: 56,2%

Nase:
Maritime Noten mit spürbarem Torf und salzigen Gerüchen empfangen die Nase. Im Hintergrund malzig-süß. Ergänzt wird der Eindruck von säuerlichem Weißwein, der sich im Laufe der Zeit noch hinzugesellt. Mit der Zeit verschwindet der Torf und fruchtige Kräutertöne werden präsent. Der Geruch ist wie Chips in der Richtung "salt & vingar" und macht richtig Appetit.
Verdünnt sind fruchtige Noten nach Birne und Äpfeln mehr im Vordergrund. Der Torf tritt zurück und wird gefolgt von einer Zimt-Zuckermischung. Ein angnehmer erster Eindruck.

Geschmack:
Pur startet der Geschmakseindruck trocken mit deutlich kalter Asche. Leicht brennend wird ein Alkoholton spürbar. Der Charakter ist süßlich mit leichtem Zimteinschlag. Mittelkomplexer Körper.
Verdünnt man den Malt wird die Abfüllung weicher, runder und verliert die alkoholischen Spitzen. Die Kombination aus Zimt, Süße und Torf kombiniert sich sehr schön.

A…

SMWS 29.76, “A fish smoker in Provence”, 18 Jahre

Die Fakten:
SMWS 29.76
18 Jahre
Cask Type: Refill Hogshead
Dist.: 10/1990
Vol.: 51,3%

Nase:
Pur umweht als erstes ein spürbarer Torfhauch die Nase. Nicht zu heftig, aber doch wahrnehmbar. Gefolgt wird der Start von Vanillenoten mit cremigem Hintergrund. Dann riecht man süße Fruchtmarmelade. Gibt man dem Tropfen etwas Zeit so wird der Eindruck des Torfes deutlicher, kombiniert sich aber weiterhin sehr gut mit der cremigen Vanillenote. Ein leicht metallischer Ton ist ebenfalls wahrnehmbar. Keinerlei stechende Alkoholeinschläge.
Verdünnt wird die Kombination aus Torf, Vanille und Süße nahezu perfekt. Sehr lecker und rund. Wie ein rauchiger Vanillepudding der von einem Klecks saftiger Aprikosenmarmelade gekrönt wird.

Geschmack:
In fassstarker Version beginnt der Geschmack weich, dann gefolgt vom Eindruck eines Grillfeuers am Strand (rauchig, leicht maritim und doch süßlich unterlegt, evtl Hickory-Holz). Fruchtig-süß ist der Grundcharakter, der sich in einem sehr schönen komplexen Körper sammelt.
Ve…

SMWS 24.107, “Gorgeous toffee”, 12 Jahre

Die Fakten:
SMWS 24.107
12 Jahre
Cask Type: Sherry Butt
Dist.: 06/1996
Vol.: 58,6%

Nase:
Der Geruch startet pur mit voluminösen und kräftigen Dörrobstnoten, gefolgt von dem Geruch einer alten Ledercouch und einer guten Zigarre. Dann wird er würzig-säuerlich. Etwas heftig, vergleichbar einem frischen Sauerteig. Mit der Zeit folgen Eindrücke nach frischem Gummi. Insgesamt pur sehr cremig und angenehm, wie ein alter Rumtopf mit eingelegten Früchten.
Verdünnt wird der Geruchseindruck etwas säuerlicher. Eine Note nach abgebrannten Streichhölzer tritt hervor und die fruchtigen Dörrobsteindrücke verabschieden sich langsam.

Geschmack:
Pur beginnt der Geschmack leicht trocken, mundzusammenziehend. Ein Hauch Schwefel wird begleitet von würzig-fruchtigen Obstnoten. Der Rumtopf scheint etwas eingedampft zu sein und ist anscheinend zur Marmelade geworden. Der Körper ist voll bei mittlerer Komplexität.
Verdünnt wird der Geschmackseindruck weicher, die Fruchtnoten werden wieder stärker und der Schwefelton ist …

SMWS 125.21, “A jackpot of christmas spices”, 13 Jahre

Die Fakten:
SMWS 125.21
13 Jahre
Cask Type: First Fill Hogshead
Dist.: 06/1995
Vol.: 56,4%

Nase:
Eine spürbare Alkoholnote empfängt die Nase wenn er unverdünnt ist. Doch nahezu gleichzeitig riecht man einen buttrigen Vanilleton. Dann folgen Brombeer- und Kräuternoten. Der Geruchseindruck wird im Laufe der Zeit immer runder und weicher. Speziell die alkoholischen Töne treten zurück und überlassen den süß-fruchtigen Eindrücken den Raum.
Nach Wasserzugabe wird der Geruch noch weicher. Ein cremiger Karamelltouch macht sich breit und die Brombeer- und Kräutertöne weichen etwas.

Geschmack:
Unverdünnt startet die Abfüllung mit cremigen Karamell, nicht zu klebrig aber doch gut spürbar. Der Körper ist voll mit malzig-süßem Grundcharakter. Auch hier sind die Brombeernoten deutlich sprübar. Verdünnt bleibt der Eindruck nahezu komplett erhalten.

Abgang:
Pur ist der Abgang lang, rund und bindet die Süße und die Frucht des Malts sehr schön ein. Es verbleibt ein leicht öliges Mundgefühl.
Mit Wasser ändert sich d…