Jewels of the past, Longmorn, 15 Jahre, Originalabfüllung, 45%

Heute verkosten wir wieder ein Juwel aus der Vergangenheit. Es handelt sich dabei aber nicht um eine geschlossene Brennrei oder eine extrem alte Abfüllung. Nein, es handelt sich um eine lange Jahre erhältliche Standardabfüllung. Allerdings wurde diese Abfüllung vor Jahren eingestellt. Er zählte aber zu den besten Malts. Also lassen wir heute die Vergangenheit wieder aufleben.

Longmorn 15 - Eigentlich Standard, aber eben nicht mehr erhältlich


Nase:
Die Nase bietet zu Beginn spritzig fruchtige Aromen. Leichte Aromen nach Stachelbeeren, Birnen, Pfirsichen immer unterlegt mit einer gewissen Säure. Im Hintergrund bietet sich eine schöne Malzbasis, die aber gut eingebunden mit den fruchtigen Aromen ist. Ein Hauch Tanin- bzw. Fassaromen sind ebenfalls erkennbar. Im Laufe der Zeit finden sich dann auch Töne nach Wassermelone. Sehr komplex.

Geschmack:
Der Geschmack beginnt rund und satt fruchtig. Pfirsiche, Aprikosen, dann folgen Malznoten. Stachelbeeren gesellen sich auch wieder dazu und ebenfalls eine leichte Säurenote. Ein Hauch Zimt und Kräuter ergänzt den Geschmackseindruck. Der Körper ist voll und die Komplexität hoch.

Abgang:
Der Malt endet lang mit leichten Taninaromen, runden Tönen nach hellen Früchten und einer knackigen Malzigkeit.

Fazit:
Ein schönes Beispiel eines wirklich typischen Speyside-Geschmacksprofils - zumindest wie es jahrelang in den Büchern propagiert wurde. Absolut rund und perfekt.

Gelegenheit zu Trinken:
Ideal als Begleiter zu Lachs oder zu einem saftigen Kuchen.

(7,5-8)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Beer Tasting - Ritter St. Georgen-Brauerei, Nennslingen, “Der Ritter”, 4,9%

Jewels of the past, Balilie Nicol Jarvie, Blend, 40%