Beer Tasting, "Kellerbier", Brauerei Griess, 5,2%

Nach geraumer Zeit verschlägt es uns heute wieder einmal in fränkische Gefilde. Und zwar ins Bierparadies nach Bamberg. Wir verkosten aber kein Rauchbier, sondern ein klassisches Kellerbier. Seit 1872 befindet sich die Brauerei in Familienbesitz. Angesiedelt ist sie in Geisfeld. Der Spruch auf der Website "Mein Bier ist wie es “Mutter Natur” erschaffen hat" - ist ein klares Statement für Bier ohne Zusätze, die gemäß bayrischem Reinheitsgebot erlaubt wären. Also dann mal ran an die Natur.


Fakten


Brauerei Griess
"Kellerbier"
Kellerbier
Alk.: 5,2%
Malz:k.A.
Hopfen: k.A.
IBU: k.A.
Besonderheiten: k.A.

Geruch:
Dieses Bier beginnt mit einer schönen würzigen Malzbasis. Ein Hauch Hopfen mit leichter Zitruscharakteristik arbeitet sich nach vorn und findet die Kombination in einer klassischen Vollbiernote. Versteckt finden sich Aromen der Hefe wieder, die mit dem leicht trüben Anblick im Glas harmonieren. Ein klassischer Vertreter dieses Bierstils.

Geschmack:
Der Antrunk ist cremig, doch auch hier spitzt zu Beginn etwas forsch die Hopfenaromatik hervor. Für einen Vertreter dieses Klassikers fast schon etwas "rebellisch". Die Malzbasis ist natürlich ebenso zu finden, aber der Hopfen ist schon "frech". Der Körper ist voll und die Komplexität mittel.

Abgang:
Mittelang mit malzig-hopfiger Grundbasis klingt das Bier über den Gaumen ab. Die Bitterkeit des Hopfen hallt dabei überraschend lange nach.

Fazit: 
Für einen Vertreter dieses Bierstils ein "freches Früchtchen". Nicht direkt weichgespült sonden mit gewissen Ecken und Kanten.

Gelegenheit zu Trinken:
Zur Brotzeit, zum Schweinsbraten oder eventuell auch zum Apfelkuchen oder der Zitronentart

(6,5)



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SMWS 76.143, "Wherefore art thou Rancio", 31 Jahre, Bourbon Hogshead/2nd Fill Barrique Moscatel

Beer Tasting, "Kellerbier", Rhanerbräu, 5.2%

Beer Tasting, "Black Eyed Barista", Brewdog, 10%, Imperial Stout