Beer Tasting, "Lagerbier", Streubräu, 5%

Dank der Craft-Bier-Bewegung entstehen viele neue Brauereien auch in Gebieten in denen man eher das normale Standardbier erwartet. Zu diesen neuen Brauereien zählt die StreuBräu eG. Sie liegt im Nürnberger Stadtteil Fischbach. Begonnen hat die Geschichte 2014 in Moorenbrunn. Auf Grund der hohen Nachfrage wurde aber ein neues Domnizil bezogen. Also dann testen wir mal den Newcomer. 


Fakten


StreuBräu eG
"Lagerbier"
Helles
Alk.: 5,0%
Malz:k.A.
Hopfen: k.A.
IBU: k.A.
Besonderheiten: k.A.

Geruch: 
Im Geruch bietet dieses Bier zu Beginn eine schöne Zitrusnote. Genauer eine Mischung aus Zitrone und Mandarine. Im Laufe der Zeit finden sich sogar leichte Ananas-Aromen. Dazu passend bildet eine runde weiche Malzbasis eine schöne Grundcharakteristik. Dir Fruchtigkeit bleibt lange in der Nase erhalten und wird dabei weder zu stark stechend zitruslastig oder zu weich.

Geschmack:
Im Geschmack findet sich zu Beginn wieder die Fruchtigkeit des Hopfens. Auch hier Zitrusaromen mit Mandarinen-/Orangeneinschlag. Der malzige Grundcharakter tritt zurück. Leider ist die Komplexität eher begrenzt und die Aromen sind nicht direkt miteinander verwoben. Fruchtigkeit und Malz stehen etwas kämpfend nebeneinander. Dier Körper ist leicht und etwas schal.

Abgang:
Im Abgang begleitet die bittere Hopfennote einen wieder stärkeren Eindruck nach Malz. Der Abgang ist mittellang.

Fazit: 
Im Geruch bietet dieses Bier eine sehr schöne Nase. Frisch, fruchtig aber nicht zu stark vom Hopfen dominiert. Leider kann der Geschmack nicht ganz mithalten. Hier stehen die Aromen mehr nebeneinander als intergriert ein harmonischen Orchester zu bilden. Die Karbonisierung ist ebenfalls sehr begrenzt. Der Abgang hingegen gleicht manches wieder aus und ist überraschend lang.

Gelegenheit zu Trinken:
Zur Brotzeit

(4)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

SMWS 76.143, "Wherefore art thou Rancio", 31 Jahre, Bourbon Hogshead/2nd Fill Barrique Moscatel

Beer Tasting, "Kellerbier", Brauerei Griess, 5,2%